Nachrichten

Nachrichten

Heute ist VASSILJOVDEN (St. Vasilij / Basil, der Große)

Heute ist VASSILJOVDEN (St. Vasilij / Basil, der Große)

01.01.2021 09:30:00

Am 1.Januar zelebriert die Ostorthodoxe Kirche St.Vassilij den Großen ( im griechischen Kalender St.Basil), der um 330-379 lebte. Als Bischof im Caesar’s Territorium Kapadokia (das  heutige Kleinasien) kämpfte er erfolgreich gegen den Arianismus,eine Lehre die die Gottheit Jesus Christi leugnete und es gelang ihm die Prinzipien des Orthodoxen Christentums im  größten Teil der östlichen Territorien des Römischen Reichs durchzusetzen. Ihm gehört die Idee für “ aktive Verzeihung” und “ Gute Taten-Tun” als Ausdruck des Christi’s Gesetzes der Liebe und Verzeihung. Er wurde noch vor seinem Tod “ den Großen” genannt. Er wurde als Heiliger kannonisiert und der Tag seines Todes ( der 1.Januar)  wird jedes Jahr gefeiert.

Die Bulgaren feiern den ersten Tag des Neujahres mit zahlreichen traditionellen Ritualen. Der populärsten darunter ist das “ Surwakane “ – allen Familiengliedern werden  auf den Rücken mit geflochtenen und geschmückten Kornelkirsche-Zweigen , den sogenannten Surwatschki, geklopft – für Gesundheit und Glück.  In der Mythologie ist der Kornelkirschbaum ein Symbol für die Lebenskraft der guten Möchte. An diesem Tag ziehen Kinder in Masken, genannt “Surwakari”( auch Kamilari, Babugeri, Starzi und Djamali) von Haus zu Haus und segnen alle fьr Gesundheit und Fruchtbarkeit.

""  Das “Surwakane” Ritual:

Die Bulgaren nennen den Neu Jahr-Tag mit verschiedenen Namen – “Surwaki”, “Suroka”, “Vassilitza” oder “Surozdru”. Die Familie sitzt um den reich und festlich geschmückten Tisch herum – darauf muss alles stehen, was sich die Familie für das ganze Jahr wünscht. Nach dem Beweihrдuchern der Festtafel mit Kohle auf einem Stьck Dachziegel, hebt der Дlteste in der Familie das Blätterteiggebäck ( die so genannte Baniza), worin sich eine Silbermünze fьr Glück und kleine in Papier gewickelte Kornelkirsch-Zweigchen( die so genannte Kasmeti) befinden, hoch, bricht es in Stücke und verteilt sie unter den Familiengliedern. Jeder Familienglied nimmt schnell sein Stück, um seine Voraussage für Glück für das kommende Jahr zu sehen. Am nächsten Morgen ziehen die Kinder von Haus zu Haus und klopfen allen auf den Rücken mit den sogenannten Surwatschki (geflochtenen und geschmückten Kornelkirsche-Zweigen) und segnen alle für Gesundheit und Fruchtbarkeit mit folgenden Worten:

Surva, Surva Frohes Neues Jahr, frohes und fruchtbares neues Jahr,
große Weizenähre auf dem Feld, rote Apfel im Garten,
gelber Mais mit Fruchtkolben, reife Trauben
auf dem Weinberg, volle Waben mit Honig, viele Küken auf dem Hof!
Viel Gesundheit im neuen Jahr, bis zum nächsten Jahr!

Am 3. März begeht Bulgarien seinen Nationalfeiertag. An diesem Tag vor 131 Jahren wurde in San Stefano die bedingungslose Kapitulation des Osmanischen Reiches nach dem russisch-türkischen Krieg von 1877/78 unterzeichnet. Er war einer von vielen in der Geschichte der Beziehungen zwischen beiden Ländern – er brachte aber Bulgarien nach annähernd fünf Jahrhunderten türkischer Fremdherrschaft die ersehnte Freiheit und damit die Wiederherstellung des bulgarischen Staates.Festveranstaltungen anlässlich des diesjährigen Jubiläums fanden an allen Orten statt, die mit dem Befreiungskrieg in Verbindung stehen. An der Kranzniederlegung am Denkmal des unbekannten Soldaten in Sofia beteiligte sich Staatspräsident Georgi Parvanov. Am Denkmal auf dem vor 130 Jahren heiß umkämpften Schipka-Gipfel wurde mit einem Gedenkgottesdienst an die gefallenen Bulgaren und Soldaten aus Russland und Rumänien erinnert.
Heute ist der BABA MARTA TAG (der Marteniza Tag)
Wenn Sie Glück haben am 1. März in Bulgarien zu sein, werden Sie mit Sicherheit bemerken, dass jeder Mensch diese kleinen rot-weißen Fadenanhängseln auf sich hat.
148 Jahre seit der Hinrichtung des Freiheitskämpfers Wassil Lewski
Der größte Kämpfer für die Befreiung Bulgariens von der fünfhubdertjährigen türkischen Fremdherrschaft Wassil Lewski wurde am 19. Februar 1873 hingerichtet.
Wein und Liebe!
Wein und Liebe!
14.02.2021 09:00:00
Am 14. Februar (am 1. Febriar nach dem alten Kalender) wird in Bulgarien der Tag des Heiligen Trifon gefeiert. Es ist auch der Tag der Winzer. An diesem Tag werden nach alter Tradition die Weinreben rituell beschnitten. Das Fest markiert den nahenden Frühling und den Beginn der landwirtschaftlichen Tätigkeiten im neuen Jahr. Neuerdings wird der 14. Februar auch als Valentinstag gefeiert.
ST.VLASSIOS/ BLASIUS
ST.VLASSIOS/ BLASIUS
11.02.2021 10:00:00
Namenstag von Vlasso
ST. HARALAMBOS (Charalambos) der Märtyrer
Namenstag von allen mit den Namen Haralampij, Haralambi, Hari, Harry.
Darstellung des Herrn im Tempel
Darstellung des Herrn im Tempel
02.02.2021 09:00:00
Das Fest der Darstellung des Herrn im Tempel ist eines von den ältesten Festen der christlichen Kirche. Das Fest der "Darstellung des Herrn" wird vierzig Tage nach Weihnachten als Abschluss der weihnachtlichen Feste gefeiert.
WOLFSTAGE – 2.-3. Februar
WOLFSTAGE – 2.-3. Februar
02.02.2021 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Simeon, Simeonka (Februar, der 3.).
TRIPHON SAREZAN
TRIPHON SAREZAN
01.02.2021 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Trifon, Trifonka, Losan
Jahrestag seit der Geburt der Hellseherin Wanga
Wanga, auch Oma Wanga oder Tante Wanga (Geburtsname Wangelija Guschterova) ist eine bulgarische Wahrsagerin. Sie ist weltweit für ihre Prophezeiungen berühmt. Man nannte sie auch ein Phänomen, weil sie die Gabe hatte, in die Zukunft zu sehen, sich geistlich zu verschiedenen Orten zu versetzen und mit Blumen zu sprechen.