Nachrichten

Nachrichten

UNESCO 's Secretary General will pay an official visit to Bulgaria

UNESCO 's Secretary General will pay an official visit to Bulgaria

22.08.2003 00:00:00

Mr. Koichiro Matsuura, the Secretary General of the United Nations Education, Science and Culture Organisation (UNESCO), will pay an official visit to Bulgaria from 26 to 28 August 2003 on the invitation of President Georgi Parvanov. Mr. Matsuura will also be received by the Prime Minister Mr. Simeon Saxe-Coburg Gotha and by members of the Bulgarian government.
On 27 August, Mr. Matsuura and the Minister of Foreign Affairs Mr. Solomon Passy, in the presence of the Prime Minister, will sign and Agreement between UNESCO and the Republic of Bulgaria for nearly one million US dollars for the restoration of the Ancient Plovdiv Architectural Reserve.
The Agreement provides for complete architectural and artistic restoration and conservation of seven houses in the ancient Plovdiv (the ensemble of the Bayatov and Bakalov houses, the houses of Georgiadi, Nedkovich, Clianti, Hindilyan and Stambolyan). The Project will be financed by the Japanese Trust Fund for the UNESCO monuments of culture. This is the highest sum ever made available by UNESCO for a Bulgarian project.
On 28 August Mr. Matsuura will also visit the Church of the Forty Holy Martyrs in Veliko Turnovo, for the restoration of which UNESCO recently provided financial assistance.
He will also visit some of the monuments included in the UNESCO World Heritage List, such as the Boyana Church and the Kazanluk Tomb, as well as some more recently discovered monuments of our cultural heritage of the type of the tomb in Starosel.
These are some of the events planned for the first official visit to Bulgaria of Mr. Koichiro Matsuura as Director General of UNESCO.

 

Jahrestag seit dem Tod von Zar Peter I.
Am heutigen Tag im Jahre 969 stirbt Zar Peter I.
ST. GREGOR, der Theologe
ST. GREGOR, der Theologe
25.01.2024 08:00:00
Namenstag von allen mit dem Namen Grigor ( bedeutet der Wachsame)
Gotse Deltschev (1872-1903) ist an diesem Tag geboren
“ Ich nehme die Welt als einen Platz für kulturellen Wettbewerb zwischen den Völkern wahr “
Weltknuddeltag
Weltknuddeltag
21.01.2024 08:00:00
Die Welt begeht den Knuddeltag
PETLJOVDEN (HAHNESTAG)
PETLJOVDEN (HAHNESTAG)
20.01.2024 09:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Efthimios (Evtim, Euthim). Ritualtafel: gekochter weißer Hahn, Ritualbrot
Heute ist ATANASSOV DEN (der Tag des heiligen Athanassius)
Namenstag von allen mit den Namen Atanas, Atanaska, Nasso, Natscho, Nassja.
ANTONOVDEN (St. Antoniustag)
ANTONOVDEN (St. Antoniustag)
17.01.2024 09:00:00
Namenstag von allen mit dem Namen Anton, Antonia, Antoanneta, Andon, Doncho, Donka, Donna, Donni, Toni.
JUSHNIZI - VERISHNIZI FEST
JUSHNIZI - VERISHNIZI FEST
16.01.2024 09:00:00
Dieses Fest ist das erste von dem Komplex “ Antonovden - Atanassovden “ (im Zeitraum 16.-18.Januar) und ist eine Vorbereitung auf die nächsten zwei großen Feste.
St.TATIANATAG
St.TATIANATAG
12.01.2024 09:00:00
Namenstag von Tatiana oder Tanja
BABINDEN ( Omastag) – der Tag der alten Geburtshelferinnen
Bekannt ist die Sage über den ägyptischen König (Faraon), der den alten Frauen-Hebammen befahl, jeden neugeborenen judischen Jungen zu töten. Die alten Frauen jedoch taten das nicht, weil sie Angst vor Gotte hatten. Deshalb wurden sie von Ihm mit Gutem beschenkt.Babinden ist ein Feiertag, der die  alten Geburtshelferinnen, die früher trotz ihren jungen Jahren liebevoll „Omas“ genannt wurden, ehrt.  Das Fest hat drei Hauptrituale: Erstens-das Baden der kleinen Babys ( gewöhnlich tut das die alte Frau – die Geburtshelferin „die Baba “), mit vielen Segenssprüchen begleitet; zweitens - das rituelle Bestreichen der kleinen Kinder mit Honig und Butter, und drittens – das Beschenken der Baba mit Wolle und Ritualkringeln. Am Fest beteiligen sich alle jungen Frauen, denen die Baba  im vergangenen Jahr Geburtshilfe geleistet hat. Sie bringen Brot, Baniza (Blätterteigkuchen mit Käse), gebratenes Huhn und Wein mit. Sie waschen der alten Frau die Hände, beschenken sie mit  Hemden, Schürzen und Strümpfen. Das Fest endet mit dem so genannten “Wletschugane”-Ritual ( das Baden der alten Frau). Die Frauen bringen die alte Hebamme zum Fluss oder zum Brunnen und führen das  Zeremoniellbaden durch. Alle Frauen sind mit rotem Paprika und Wolle geschmückt. Dabei singen sie Lieder mit erotischen Motiven und tanzen. Zum Fest sind keine Männer zugelassen. Auf dem Weg zum Fluss necken die Frauen mit den Männern, die sie treffen. Dann baden sie die alte Frau und bringen sie in ihr Haus zurück.