Nachrichten

Nachrichten

Elections being held on the popular Bulgarian feast of Dimitrovden

Elections being held on the popular Bulgarian feast of Dimitrovden

26.10.2003 00:00:00

(St Demetrius? Feast day) ? October 26th.
 In the traditional conceptions that day marks the beginning of winter. ?St George brings summer (celebrated on May 6th), St Demetrius brings winter (October 26th)?. It is believed that St Demetrius rides a red horse and the first snowflakes fall off his beard. First snow is expected shortly after that feast. According to the tradition, this day marks the end of the period for which seasonal workers - shepherds, cattle herds and farm hands have been hired.  As a forerunner of winter, in popular beliefs St Demetrius is associated with the netherworld ? the world of the dead and of the forefathers. The so-called ?Dimitrovska Zadushnitsa? (All Souls? Day) is on the Saturday preceding the St Demetrius? Day. All people, named Dimiter, Dimitrina, Dimo are having name day celebrations.
 So, apart from celebrating that popular feast, today (October 26th) is also the day of the national elections for mayors and municipal councillors. The main candidates, among the long list of numerous candidates, for Mayor of Plovdiv are the following:
 1.The current mayor ? Dr. Ivan Chomakov, candidate of the Democratic Forces Union coalition.
 2.Zachary Georgiev ? candidate of the Coalition for Plovdiv
 3.Slavcho Atanassov ? candidate of the VMRO Coalition (?Internal Macedonian Revolutionary Organization?)
 4.Nina Radeva ? candidate of the NDSV Party (?National Movement Simeon II?)
 At the end of the Election Day, it turned out that more than 200 000 have not given their vote at all. Plovdiv has never witnessed such low voter participation. According to the records of 48 election sections, the actual votes for Dr Ivan Chomakov amounted to 34.98%, while the ones for the Dipl. Eng. Zachary Georgiev were 28.48%. Third in the row was Nina Radeva with the result of 9.58% of the votes, followed by Slavcho Atanassov with 8.16% of the votes. The Democratic Forces Union coalition has lost the majority of seats it had so far in the Municipal Council. There will be a run-off balloting of Dr Ivan Chomakov and Zachary Georgiev, scheduled for next Sunday, November 2nd.

 GORESHTNITSI (Die Heißen Hundstage)
Im traditionellen Kalender ehrt man die Sonne und das Feuer als irdische Zeichen der Sonne.
St. PROKOPIUS ( Prokopi, der Imker )
Namenstag von Prokopi.Eine Legende erzählt über eine Frau, die nach der Feldarbeit nach Hause kam und das Brot für den nächsten Tag zubereitete.  Unterdessen kümmerte sie sich auch um das Abendessen. Das schmutzige Wasser goss sie nach Sonnenuntergang im Garten aus. Als sich alle schlafen legten, wurden ihre Hände wund, sie schmerzten so sehr, dass sie zu einem Heiler ging. Er sagte ihr, dass sie von den Nixen bestraft wird, weil sie schmutziges Wasser nach Sonnenuntergang in den Garten ausgegossen hat. Von da an glaubte man, dass man bestraft wird, wenn man schmutziges Wasser nach Sonnenuntergang ausgießt. Man musste stattdessen drei glühende Kohlen ins Wasser werfen und es bis zum nächsten Morgen im Haus stehen lassen.An diesem Tag verehrt die orthodoxe Kirche den Heiligen Märtyrer Prokopius.
Europa begeht den Tag der Schokolade
7. Juli 1550: Die Europäer entdecken die Schokolade1544 wurde Schokolade erstmals als Getränk am spanischen Hof getrunken. Die Schokolade schmeckte den Europäern ungesüßt jedoch nicht. Populär wurde sie erst nach der Zugabe von Honig und Rohrzucker. 1673 schenkte der Holländer Jan Jantz von Huesden erstmals öffentlich Schokolade in Bremen aus. Erst im 18./19. Jahrhundert wurden größere Mengen von Kakaobohnen in Bremen gehandelt. Da sie sehr teuer waren, konnten sich Schokolade zunächst nur reiche Adlige leisten. Zwei Faktoren machten den Kakao zum Massenprodukt: Erstens die Pressung des Kakaos und die anschließende Vermahlung zu Kakaopulver, zweitens der Einsatz von günstigerem Kakao aus Amazonien, dem Forastero (heute vorherrschend). Die Erfindung der Pressung und Zermahlung geht auf den Holländer Coenraad Johannes van Houten zurück. Durch die Pressung spaltete er die Kakaobutter vom Kakao ab, heute ein üblicher Vorgang.Mehr:hier
Stefan Stambolov (31.Januar 1854 –  6. Juli 1895)
Er war einer der weitsichtigsten und gleichzeitig gewaltig denounsierten Politiker in der modernen Geschichte Bulgariens.
Heute ist der Welttag des Kusses
Heute ist der Welttag des Kusses
06.07.2024 10:00:00
Am 6. Juli 2012 ist Tag des Kusses. Der Kuss gilt in vielen Kulturen als Ausdruck von Liebe, Freundschaft und Ehrerbietung.
SOMMER - ATANASSOVDEN
SOMMER - ATANASSOVDEN
05.07.2024 10:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Atanas, Atanaska ( obwohl sie eigentlich am 18.Januar  feiern).Das Fest ist auch als “ Schnitter “ und “ Mitten im Sommer “ bekannt – das Fest ist mit dem Erntezeitbeginn in einigen Bergregionen verbunden. Man glaubte, an diesem Tag ziehe St. Atanasius seinen Pelzmantel an und bitte den Gott,  “der Winter solle kommen,  der Sommer möge gehen”. Die Ernte startete gewöhnlich der älteste und der geschickteste Schnitter.In einigen Regionen des Landes  schlachtet man auch ein Tier als Opfergabe. Die Frauen verteilen frisch gebackenes Brot für “ Regen und reiche Ernte”. In den westlichen Teilen des Landes ist St. Atanasius Schutzpatron der Schmiede.
ST. KOSMAS UND ST. DAMIAN Festtag (Der Hl.Heilertag)
Der Tag der Hl. Märtyrer Kosmas und Damian galt als schwerer Tag, wenn man nicht arbeiten durfte, damit man nicht krank wurde.
Heute ist PAVLJOVDEN (Paulustag)
Heute ist PAVLJOVDEN (Paulustag)
30.06.2024 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Pavel, Pavlina, Polja.
Heute ist PETROVDEN (Petrustag)
Heute ist PETROVDEN (Petrustag)
29.06.2024 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Peter, Penka, Kamen, Pentscho, Pejo, Pescho, Petrana, ; auch Assen, Assja, Apostol, Krum, Tschavdar; sowie auch Pavel, Pavlin/a, Polja ( obwohl sie eigentlich am 30.Juni feiern).
Ivan Vasov (27. Juni 1850 – 22. September 1921)
Namhafter Poet, Schriftsteller und Dramaturg ist Ivan Vasov einer der bedeutendsten Autoren Bulgariens und der erste anerkannte Klassiker der neuen bulgarischen Literatur. Er wird bis heute noch liebevoll „Opa Vasov“ genannt.