Photogalerie

Batak

Die Territorien um die Stadt Batak waren bereits in der дltesten Zeit besiedelt. Die frьhesten Spuren datieren aus der Steinzeit. Diese Territorien, die fьr kьrzere oder lдngere Zeit von Thrakern, Rцmern, Slawen, Protobulgaren und Tьrken besiedelt waren, bewahren immer noch das Erbe dieser Zivilisationen auf. In der Umgebung von Batak liegen Ьberreste von 20 thrakischen, thrakisch-rцmischen, byzantinischen und slawischen Festungen, sowie von 10 Kirchen und Klцstern, von vielen thrakischen Grabmдlern, rцmischen Brьcken, Bergwerken, Mьhlen und anderen archдologischen Funden.

Bis zum 1. Jh. u.Z., als die Rцmer die Balkanhalbinsel eroberten, waren Nordthrakien und das westliche Rhodopen-Gebirge von dem kriegerischen Thraker- Stamm der Besi besiedelt. Nach Herodotos, dem Vater der Geschichte, war im Besitz der Besi das bekannteste Heiligtum, das dem Gott Dionysos gewidmet war. Diese heilige Stдtte der Besi wurde bekannt, als Alexander von Mazedonien und der Vater des grossen rцmischen Kaisers Oktavian Augustus, Gay Oktavian, daran vorbeizogen.

Wдhrend der slawischen Invasion verlor die Byzanz ihren stabilen Einfluss auf das Westliche Rhodopen- Gebirge, obwohl die strategischen Strassen am nцrdlichen und sьdlichen GebirgsfuЯe (von Saloniki ьber das Дgдische Meer bis hin zu Konstantinopel) in ihren Hдnden blieben.

Die Festigung der Position des tьrkischen Reiches fьhrte zum Zustrom vieler revolutionдr gestimmter Bulgaren zu den Gebirgsortschaften wie Batak, wo sie glaubten, ihren christlichen Glauben beschьtzen zu kцnnen. Das Handwerk blьhte auf, im nдheren das Tischlerhandwerk, die Holzbearbeitung und der Handel. Im Jahre 1871 wurden 280 Holzbearbeitungswerkstдtten registriert. Das Holz war von hoher Qualitдt und das tьrkische Reich verwendete es in seinen Werften. Kaufleute aus Batak besuchten viele internationale Mдrkte. Diese Kontakte der Bataker mit der Welt trugen zu dem aufgeschlossenen und freiheitsliebenden Geist der Stadt und deren Einwohner bei.

Wдhrend der bulgarischen Wiedergeburtszeit sind in dieser Stadt viele bekannte geistige Fьhrer wie Archimandrit Josif (der Initiator fьr die Restaurierung des Rila- Klosters in seiner heutigen Gestalt), die Дbte Kiril und Nikifor, der Verfasser der bemerkenswerten bulgarischen Fibel (gedruckt 1814) Georgi Busilin und der Verleger Dragan Mantchov  aufgewachsen. Wдhrend des Aprilaufstandes 1876 gegen die tьrkische Herrschaft wurden nach zweiwцchigen ungleichen Kдmpfen mit dem vieltausendkцpfigen tьrkischen Heer 5000 Menschen getцtet und die Stadt wurde in Brand gesteckt. Etwa 2000 Menschen in der Kirche „Heilige Nedelja“ verteidigten innerhalb von drei Tagen und Nдchten heldenhaft ihre Ehre und Glauben. Sie verloren ihr Leben und die Kirche wurde niedergebrannt. Die grцЯten Kцpfe der Menschheit erhoben ihre Stimme des Protestes und der Empцrung gegen diese unheimlichen Grдueltaten, so z.B. Victor Hugo, William Gladstone, McGahan, Dostoevski, Lev Tolstoi. So erfuhr die Welt von Bulgarien und von seinem Streben nach Freiheit.

 


Die Heilige Mutter Gottes-KircheDie Heilige Mutter Gottes-Kirche, errichtet im Jahr 1912, ist eine der majestätischsten in dieser Region.  

Vor dem bulgarischen HeiligtumHinter dem schцnen Grьn wurde eine der heroischsten und grausamsten Seiten der bulgarischen Geschichte geschrieben.

Die Inschrift an der Heiligen Nedelja-Kirche Die alte Heilige Nedelja-Kirche wurde 1813 mit den vereinigten Krдften der ganzen Bevцlkerung von Batak fьr 75 Tage errichtet. Zu jener Zeit verbot die tьrkische Macht den Bau von christlichen Kirchen und dank den Bemьhungen des damaligen Bьrgermeisters Petar Balinov, stellte der ottomanische Verwalter von Plovdiv eine Genehmigung - mit Gьltigkeit 3 Monate - aus.

Die Heilige Nedelja-Kirche - der Innenhof

Die kleine KapelleDie kleine St.Nedelja-Kapelle ist nach den Forderungen des tьrkischen Wohlwollens errichtet - der hцchste Teil des Gebдudes soll nicht ьber der zweimeterhohen Mauer emporragen. 

Die letzte ZufluchtDie St.Nedelja-Kirche ist die letzte Festung der Bьrger von Batak wдhrend des Aprilaufstandes 1876. Drei Tage lang verbargen sich hier zwei Tausend Kinder, Frauen und Alte mit der Hoffnung auf Rettung. Aber vergebens - die verbissenen Tьrken hauten alle nieder und setzten danach die Kirche in Brand.

Der BrunnenUm den Durst ihrer Kinder zu stillen, gruben die Mьtter diesen Brunnen mit blossen Hдnden in der Vorhalle der Kirche aus.

Berьhrung mit der GeschichteDie jungen Bьrger machen sich mit der Geschichte von Batak bekannt...  

Das Balinov-HausEine der reichsten Museumausstellungen im Balinov - Haus. (Peter Balinov war in jenem so wichtigen fьr unsere Geschichte Zeitraum, Bьrgermeister von Batak)  
The book of MacGahan The book of MacGahan
The book of MacGahan
The book of MacGahan
The town of Batak The town of Batak
The town of Batak
The town of Batak
The town of Batak The town of Batak
The town of Batak
The town of Batak