Photogalerie

Goldschдtze Bulgariens

2004 und 2005 waren die goldenen Jahre der bulgarischen Archдologie. Zwei Funde aus Gold – eine Maske eines thrakischen Herrschers und Schmuckstьcke, datiert vor 5200 Jahren, erschьtterten weltweit die Archдologen und zogen die Blicke zu unserem „ Tal der Kцnige“ an. In unserer Galerie zeigen wir einige der schцnsten Gegenstдnde aus den Goldschдtzen Bulgariens...

Anthropomorphe und zoomorphe Rythone vom Panagjurischen Goldschatz. Der Goldschatz besteht aus sieben Rythonen, einer Amphora und einer Fiale. Der Goldschatz datiert aus dem 4.Jh. v.u.Z. Es wurde 1949 zufдllig bei Ausgrabungen von Brьdern Deikovi von Panagjurischte entdeckt. Der Schatz gehцrte einem thrakischen Herrscher aus dem Reich der Odryssen.

Zwei Trinktassen  und Deckel aus dem Valtschi Tran – Goldschatz, XIII-XII. Jh. v.u.Z. 1924 zufдllig bei Ausgrabungen entdeckt. Die GefдЯe wiegen 12.425 kg.

Zoomorphe TrinkgefдЯe aus Silber mit Vergoldung, IV. Jh. v.u.Z., entdeckt bei Borovo, Region Russe.

Goldene Maske aus dem Anfang des V. Jh. v.u.Z., Teil des thrakischen Schatzes, entdeckt am 19. August 2004 von Dr. Georgi Kitov bei Schipka.

 Halskette, Teil des Pleslav – Goldschatzes, bestehend aus den Schmuckstьcken einer bulgarischen Prinzessin

Kanne mit protobulgarischen Ornamenten.Trinktasse mit Darstellung eines thrakischen Kampfwagens aus dem IV.Jh. v.u.Z.; entdeckt im Grabmal einer thrakischen Prinzessin bei Wratza.

Reliquenstдtte - Kopf von Hl. Dionissius,  цkumenischem Patriarchen, getцtet am Ende des 18.Jahrhunderts von den Tьrken, beatifiziert fьr Heiliger  der orthodoxen Kirche.

Reliquenstдtte -  Kopf der Hl. Matrona, mit Gold beschlagen mit reichen Ornamenten aus dem XVIII. Jh., entdeckt 1917 in Ochrid.

Schwert von Khan Kubrat mit Scheide, entdeckt in der Begrдbnisstдtte des Khans bei der Stadt Pontava in der Ukraine.
Der Goldschatz von Varna Der Goldschatz von Varna
Der Goldschatz von Varna
Bei den Ausgrabungen wurden über 3000 Gold- und Silbergegenstände mit ziemlich seltsamer Form und Verzierung entdeckt. Die Gegenstände datieren aus 4600 bis 4200 v.Chr.
Der Goldschatz von Varna Der Goldschatz von Varna
Der Goldschatz von Varna
Im Jahre 1972 wurde am Rand von Varna einen kupferzeitlichen Friedhof entdeckt, was eine echte wissenschaftliche Sensation war. Bei den Bauarbeiten wurden auch Reste  von  Siedlungen aus derselben Zeit so wie eine Nekropole freigelegt. Für die Zeit von 1972 bis 1984 wurden 265 Gräber mit verschiedenem Inventar entdeckt. Durch eine C-14-Analyse wurde die  Zeit der Entstehung  festgestellt und zwar  2 Hälfte der Kupferzeit, zwischen Jahren 4600 bis 4200 v. Chr. In fast allen Gräbern wurden menschliche Knochen und  Gegenstände aus Gold, Kupfer, Feuerstein, Ton u.a. entdeckt. Den größten Teil der Funde bildeten die Goldgegenstände. Es wurden 3010 Stück mit einem Gesamtgewicht von mehr als 6000 g reines 23.5 Karat Gold. Fast alle Gegenstände haben eine geometrische Form: Kreis, Halbkugel, Spirale, Zylinder, sie sind gut poliert und in fast allen Fällen nicht verziert.. Man kann überzeugend behaupten, dass es sich um eine  Meisterleistung aus reinem Gold handelt, weil es bekannt ist, reines Gold lässt sich schwierig bearbeiten.
Der Rogosen Silberschatz Der Rogosen Silberschatz
Der Rogosen Silberschatz
Bei Bauarbeiten im Jahr 1985 entdeckt der Traktorist Ivan Dimitrov in seinem Garten eine Grube voll Silbergegenständen. Die Archäologen haben festgestellt, dass der Schatz bei außergewöhnlichen Umständen eingegraben wurde. Bei den weiteren Untersuchungen wurde eine zweite Grube entdeckt. Darin lagen 86 Fialen, 12 Kännchen und 2 Becher. Die Gesamtzahl der Gefäße des Rogosen Silberschatzes beträgt 165, darunter 54 Kännchen, 3 Becher und 108 Fialen.