Photogalerie

Belintash

Die günstigen Naturbedingungen des Rhodopen -Gebirges haben schon seit ehedem die Menschen hingezogen. Das Gebirge hat bereits Homer, Herodotos und andere antike Denker beeindruckt.

Die vielen Invasionen, Plünderungen und Zerstörungen haben allerdings aus der Geschichte dieser märchenhaft schönen Ecke ein Geflecht aus Sagen und nichtaufgedeckten Geheimnissen gemacht.

Das phänomenale Steinmassiv Belintasch verbirgt auch sehr eifersüchtig seine Geheimnisse. In letzter Zeit lüftet die Wissenschaft den Schleier der Geheimnisse und die bevorstehende Erforschung der Funde von Belintasch wird offensichtlich zur Klärung wichtiger Fragen der Lebensweise und Kultur der alten Thraker aus dem Rhodopen -Gebirge führen.

 


Rhodopa - die BergeBelintasch befindet sich in einer Gegend, von Gebirgskдmmen und typischen Rhodopa-Gipfeln umrundet, die als Orientierungszeichen fьr die Himmelsrichtungen dienen, d.h. wie ein uraltes Sonnenobservatorium.
Krastov Wrach Krastov Wrach
Krastov Wrach
Krastov Wrach ( der Kreuzgipfel )Deutlich zeichnet sich in der Ferne der  fьr die Geschichte dieser Region symbolische Gipfel - der Kreuzgipfel ( der Kreuzwald) ab.

Das letzte HindernisDas letzte Hindernis vor Belintasch - junger Kieferwald und einsamer Hunderjдhriger.

Das FelsenmassivDas Felsenmassiv mit dem Namen Belintasch dehnt sich von Osten nach Westen, endend mit dem Bergkamm mit dem Tempel. Von hier aus beginnt der Heilige Felsen.

Der HafenWie die Legende erzählt, kamen die Wässer der Sintflut bis auf Belintasch und an seine Ringe wurde die Arche Noah festgebunden...

Der FelsensphinxDer Felsensphinx bewacht jahrtausende lang den Tempel, in den ьber Belintasch verцffentlichen Bьchern " Die Tempelwache " genannt.

Die Legende über den Kampfwagen Eine von den Legenden erzählt, dass bei seinem Versuch die Thraker, die das Rhodopa-Gebirge bewohnten, zu erobern, fuhr Alexander der Mazedonier auch durch diese Länder, wobei sein 800 kg schwerer Kampfwagen in die Hände der Priester fiel. Sie versteckten ihn in eine Höhle, deren Stelle heute noch unbekannt ist. Der wertvolle Kampfwagen fuhr wohl auf diesen im Felsen geschnittenen Weg.

Einmalige Felsennischen Am FuЯe des Plateaus sind im Felsen geschnittene, einmalige Nischen erhalten, die wahrscheinlich zum Hinlegen von Geschenken und heiligen Gegenstдnden dienten ...

Die Treppe zum GipfelZum Hinaufsteigen zum Heiligen Plateau schnitt die antike Bevцlkerung  diese bequeme Treppe in den Felsen.Sichtbar sind auch die Цffnungen, wo das Schutzgelдnder gestellt wurde...

Der RitualplatzRitueller Felsenplatz auf dem Plateaugipfel, einmalig seiner Art...
Runde Цffnung Runde Цffnung
Runde Цffnung
Runde ЦffnungDie runde Цffnung mit einer prдzise ausgearbeiteten Nut stellt uns die schwere Aufgabe, uns vorzustellen, wozu sie vor Jahrtausenden gebraucht werden kцnnte...

WasserspeicherKanдle leiten das Regenwasser in das im Felsen geschnittene zylindrische Sammelbecken mit einem Volumen von 2 bis 7 Kubikmetern. In diesen Behдltern wurde ganzjдhrlich das Wasser  gespeichert, das den Priestern zu rituellen Zwecken diente.

Gelдnder ?Цffnungen sind auch an den Plateaurдndern geschnitten. Es mag dort ein Schutzgelдnder montiert worden sein ?

Opferbecken MutmaЯliches Opferbecken zur Ausfьhrung von Feuerritualen. Die Orakel deuteten nach der Flammenhцhe beim WeingieЯen. 

Die SternkarteZahlreiche Grьbchen auf der Plateauoberflдche. Einige vergleichen diese Grьbchen mit Gestirnkonfigurationen, und das ganze Plateau mit einer Sternkarte - Sternatlas der Erde.

Felsenringe Mit mehr Fantasie kann man hier die Felsenringe sehen, an die, der Legende nach, die Arche Noah angebunden wurde...

Der groЯe KanalVielleicht ein groЯer Entwдsserungskanal ?

Die thrakischen TempelDie trakischen Tempel sind auf Plдtzen mit Naturmagnetismis errichtet.

Prдzise geschnittene ЦffnungNoch eine einwandfrei geschnittene Цffnung.

SteinreservoirDas grцЯte Steinreservoir, ausgefьhrt mit Lдsergenauigkeit. Durchmesser - 2.10 m, Tiefe - 2.45 m.

Seltsame Besonderheit Die seltsame Besonderheit der zahlreichen Grьbchen ist, dass sie als ob mit erstarrter Lava umrundet seien. 

Gerade Felsenumrisse Gradlinige Felsenumrisse in den Felsen. Die Funktion ist immer noch unklar.

FelsennischeEine seltsame Nische ist in kleiner Hцhe in diesem Teil des Tempels geschnitten.

Naheliegende DцrferUnter dem Gipfel, von buschigen Wдldern und Wiesen umrundet, leuchten weiЯ die Viertel Wrata und Kabata. Diese Siedlungen sind einzelne Viertel vom Mostovo-Dorf.
Uralte Zeichen Uralte Zeichen
Uralte Zeichen
Uralte ZeichenAn diesem Felsen sind immer noch alte Zeichen zu sehen, die noch nicht entschlьsselt worden sind.  

SabasiusDas Photo von Sabasius, von Schatzgrдbern aufgenommen. So begann die Odyssee mit seinem Auffinden und Zuschicken in das Archдologische Institut bei der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften. Der Autor der Bьcher ьber Belintasch, Nikola Boev, nahm an den Ermittlungen und der Rettung teil.Das silberne Opferplдttchen mit dem Gesicht von Sabasius  - einem thrakischen Gott- wurde in den 70ger Jahren gefunden, und im Herbst 1981 wurde es von den Organen des Innenministeriums- Smoljan ins Museum geschickt. 

Belintasch - OrtslageWie kann man zu diesem Plateau im Rhodopa-Gebirge kommen ? 

Das Mysterium von Rhodopa-GebirgeMythe und Realitдt 30 km von Assenovgrad entfernt und 48 km sьdlich von Plovdiv.  

Nikola BoevNikola Boev - der Autor der Bьcher ьber Belintasch im Bьro von ConsultCommerce. 1. Belintasch enthьllt tausendjдhrige Geheimnisse - 1999 2. Belintasch - der Tempel der Bessen - 20013. Die Pracht von Belintasch - 2003Unter Druck ist das neueste Buch - Der heilige Wald der Bessen - mit folgenden Kapiteln:1. Thematische Ьbersicht 2. Mysterien, Sagen und Legenden3.Themen zum Nachdenken 4. Empfohlene Wandertouren   

Die Pracht von BelintaschDas dritte Buch von N.BoevIMN-Verlag, Plovdiv

Ein Foto von Belintasch – Autor Ljubomir Zonev

Ein Foto von Belintasch – Autor Ljubomir Zonev

Skizze der Objekte von Belintasch – Autor Ljubomir Zonev

Ein Brief von Ljubomir Zonev an Nikola Boev, den wir mit der Genehmigung der beiden veröffentlichen – 1. Seite

Ein Brief von Ljubomir Zonev an Nikola Boev, den wir mit der Genehmigung der beiden veröffentlichen – 2. Seite 

Der Autor Nikola Boev