Photogalerie

Assens Festung

Wie kann man diese schцne Ecke im Rodopen-Gebirge erreichen? Wenn man von Plovdiv aus mit dem Auto losfдhrt, fдhrt man gleich hinter Assenovgrad auf die Strasse rechts. Es ist dieselbe Strasse, die jeden Winter Sie und die Tausenden Touristen bis zum Ski-Kurort Pamporovo fьhrt.
Vielleicht entscheiden Sie sich zuerst fьr eine Rast, um sich die Assens Festung anzusehen, die Ihre Aufmerksamkeit sofort fesselt. (Von da aus kцnnen Sie zum Batschkovo-Kloster, einer weiteren heiligen Stдtte fьr alle Bulgaren, weiterfahren).

Wдhrend der Herrschaft des bulgarischen Zaren Ivan Assen des Zweiten (1218-1241), des  Sohnes des Zaren Assen des Ersten und Neffe des Zaren Kalojan, erreicht das Zweite bulgarische Zarenreich seinen Hцhepunkt.

Bulgarien fasst FuЯ an drei Meeren und erstreckt sich auf den Territorien von Thrakien, Mazedonien und teilweise von Albanien.

Ivan Assen der Zweite unterzeichnet einen Friedensvertrag mit dem Magyar – Zarenreich (dem heutigen Ungarn) und heiratet die magyarische Prinzessin. Im Jahre 1230 besiegt er bei Klokotnitsa die Byzantier an der Spitze mit dem Kaiser Theodor Komnin und zerschlдgt dessen Heer. Er gibt allen gefangenen Kriegern die Freiheit und diese groЯzьgige Geste macht einen groЯen Eindruck.

Zar Ivan Assen der Zweite erweist sich als hervorragender Staatsmann und Diplomat: er lдsst all seine Schwestern, Tцchter und Cousinen mдchtige Herrscher der benachbarten Staaten heiraten und ermцglicht auf diese Weise den Frieden fьr sein eigenes Land. Dank seiner Strategie sichert er Bulgarien politischen, wirtschaftlichen, militдrischen und kulturellen Wohlstand. Ivan Assen der Zweite war tief religiцs, was ihn auch seinen Feinden nдherbrachte. Er konnte die Autonomie der bulgarischen Kirche wiederherstellen und eine zentralisierte Verwaltung durchsetzen.
Nun wissen Sie etwas mehr ьber die Geschichte und kцnnen sich die Bilder der Assens Festung ansehen. Als Festungsьberrest ist die Kirche „Heilige Muttergottes aus Petritch“ erhalten. Sie wurde im 20. Jh. teilweise restauriert, um vor allem den zusдtzlichen Verfall vorzubeugen.


Die Assens Festung ist eines der wertvollsten Beispiele der sakralen Architektur in Bulgarien. Darin kann man erhaltene Teile von Wandmalereien aus dem 14. und 19. Jahrhundert sehen.

 

Stolze Wache Stolze Wache
Stolze Wache
Stolzer Wдchter jahrhundertelangStolz hervorragend auf einem hohen Rhodopen-Gipfel, beschьtzte die Assens Festung jahrhundertelang den Hauptpass zum Herzen der Berge. 
Die Festung von innen Die Festung von innen
Die Festung von innen
Die Festung ist auf einem hohen Felsengipfel am linken Ufer des Asseniza-Flusses errichtet und hat eine Flдche von 15 Dekar, gelegen auf 4 Terassen. Der Steinbau erreicht stellenweise 15 m Hцhe und umfasst ein Feudalschloss, 30 Rдume fьr die Soldaten, eine Kapelle, einen Turm, zwei Wasserspeicher und eine Festungskirche. 
Der Zentralteil Der Zentralteil
Der Zentralteil
Die Festung wurde im VI.Jh. errichtet, zur Verteidigung der strategischen Дgдischen StraЯe, die Thrakien mit dem Gebiet am Дgдischen Meer verknьpfte. Der spдrliche Platz und das steile Terrain zwangen die Bauarbeiter der Festung, jeden Zentimeter des Felsengipfels auszunutzen. 
Die Festungskapelle Die Festungskapelle
Die Festungskapelle
Die Kapelle ist auf einem alten thrakischen Tempel gebaut und alle fьr Leben unter Belagerung wichtigen Anlagen, waren durch enge, steile Gassen verbunden. 
Assens Inschrift Assens Inschrift
Assens Inschrift
Die Festung ist nach der Schlacht bei Klokotniza im Jahre 1230 von Ivan-Assen II. wiederaufgebaut, wovon eine Steininschrift aus 8 Zeilen zeugt:// Im Jahre 1231, Indiktion 4., der vom Gott zum Zaren erklдrten Zar Assen,  Kцnig der Bulgaren und Griechen, sowie auch anderer Lдnder, erhob  Alexia Sevasta und errichtete diese Festung// Das ist eine der drei erhaltenen Inschriften aus dem Jahre 1231, was der Grund dazu ist, dass die Festung Assens Festung und 1934 die Stadt - Assenovgrad  genannt worden sind.1354 renovierte Ivan Alexander die Festung und sein persцnlicher Stempel wurde rechts von der Inschrift von Ivan-Assen II. eingeschnitten.   
Der Weg zur Festung Der Weg zur Festung
Der Weg zur Festung
Das ist der Weg, der zur Festung fьhrt.
Ausblick nach Assenovgrad Ausblick nach Assenovgrad
Ausblick nach Assenovgrad
Aussicht auf Assenovgrad von der Festung her.