Photogalerie

Das Kloster „Hl. Georg der Sieger“ im Dorf Belashtitsa

Das Kloster liegt etwa 1 km südöstlich vom Dorf Belashtitsa und etwa 8 km nördlich von Plovdiv. Das Kloster  wurde im 11 Jh. (1020) vom byzantinischen Heerführer Nikifor Ksifij gegründet, der eine entscheidende Rolle bei der Gefangennahme der Krieger des Zaren Samuil beim Dorf Kljutch gespielt hat, und im Jahre 1364 wurde es von den Türken vernichtet. Obwohl es im 18. Jh. wiederaufgebaut worden war, wurde es 1878 von den Türken bei deren Rückzug am Ende des Russisch-Türkischen Befreiungskrieges niedergebrannt. Nach der Befreiung wurde das Kloster wiederaufgebaut, aber es bleibt bis 1906 im griechischen Besitz. Heutzutage ist es ein funktionierendes Nonnenkloster und ist zum Kulturdenkmal erklärt.

Das Kloster ist eine Anlage aus einer Kirche, Wohn -und Wirtschaftsgebäuden und einer Kapelle. Die im Jahr 1838 erbaute Kirche ist eine einschiffige Ein-Apsis-Kirche mit innerer und offener Vorhalle, ohne Kuppel und ohne Wandmalereien. Unter der offenen Vorhalle ist die Kurquelle, und auf dem Hof befindet sich der schöne steinerne Wasserbrunnen, der 1831 gebaut wurde. In der Nähe des Klosters im Dorf Belashtitsa wächst der dickste Baum in Bulgarien, eine Platane mit einem Stamm-Umfang von 15 m.


Das malerische Rhodopa-GebirgeDas Kloster liegt am malerischen FuЯe des Rhodopa-Gebirges, 10 km sьdlich von Plovdiv. 

Der Brunnen aus dem Jahr 1831Der älteste Bau im Kloster - der Brunnen mit Inschrift auf Griechisch aus dem Jahr 1831. 

Die Inschrift am BrunnenFragment von der Inschrift am Brunnen. 

Der KlosterhofBuschige Flora im Klosterhof. 

Die KlosterkircheDer Eingang der Kirche, errichtet 1838.

FrьhlingsgrьnDer Klosterhof ist mit Steinplatten bepflastert und im Frьhlingsgrьn versunken. 

Der WohnflьgelDer Wohmflьgel im Kloster.

St.Georg-der SiegerDie Klosterkirche *St.Georg-der Sieger* 

Das Klostertor Das Klostertor 

Das Kloster *St.Georg-der Sieger*Das Kloster von auЯen.