Nachrichten

Nachrichten

Vassil Levski - Bulgarian National Hero

Vassil Levski - Bulgarian National Hero

18.07.2003 00:00:00

It is 166 years since the birth of Levski

Vassil Ivanov Kunchev - Levski
18.07.1837 - 19.02.1873
Vassil Levski, whom the present-day Bulgarians consider their greatest national hero of all times and epochs, was born in Karlovo, a prosperous center of craftindustry in 1837. At the age of twenty four he took the vows of a deacon. The lot in store for the young Bulgarian was obviously not the one of a monk living in resignation to the world. In 1862 he fled to Serbia and enlisted as a volunteer in the Bulgarian legion raised by Rakovski. The legion took part in the Serbo-Turkish hostilities. Between 1862-1868 Levski participated in almost all Bulgarian armed assaults against the Ottoman empire.
The revolutionary theory which took form in Vassil Levski's mind towards the end of the 60s, turned out to be a leap forward for the Bulgarian liberation movement. Levski viewed the national liberation revolution as a concomitant armed upheaval of the whole Bulgarian population in the Ottoman empire. It followed that this uprising had to be well-prepared in advance, with all adequate military training and proper coordination on the part of an internal revolutionary organization branching out into committees in each living area. That organization was supposed to operate independent from the plans or the political combinations of any foreign powers which, as known by previous experience, had brought only trouble and failure to the national revolutionary cause.
Levski also determined the future form of government in liberated Bulgaria - a democratic republic, standing on the principles of the Human and Citizen Rights Charter of the Great French Revolution. That was the only document hitherto known to guarantee the individual freedom of expression, speech and association. In their essence Levski's ideas tallied with the most radical ideas of the European bourgeois-democratic revolution.
In more practical terms, in 1869 Levski addressed himself to the task of setting up local committees. By the middle of 1872 he had scoured the Bulgarian lands with the dedication of an apostle, and succeeded in establishing a strong network of committees in hundreds of Bulgarian towns and villages which were in constant contact with and subordination to the clandestine government in the town of Lovech. They provided weapons, organized combat detachments, and got traitors and Turkish officials punished.
In May 1872, the Bulgarian Revolutionary Central Committee and the Internal Revolutionary Organization, convinced that a coordination of the efforts would be for the general good, merged into one organization. Revolutionary uplift overwhelmed the whole country.
Levski was sent to the gallows in Sofia in February 1837

 

VARTOLOMEJ (Bartholomäustag) – 11. Juni
Das Fest wird Vartolomej oder Varti-Lomi ( Gewitter und Hagel) genannt.
Heute ist SPASSOVDEN
Heute ist SPASSOVDEN
10.06.2021 10:00:00
Das große Fest Spassovden oder Christi Himmelsfahrt wird mit dem Wunsch für Gesundheit und Glück verbunden. Das Fest ist beweglich und wird 40 Tage nach Ostern, immer am Donnerstag zelebriert.
Tag von Botev und der  Gefallenen für die Freiheit des Landes
Am 2. Juni begeht Bulgarien den Tag des Dichters und Freiheitskämpfers gegen die türkische Fremdherrschaft Hristo Botev und der Gefallenen für die Freiheit des Landes.
Bulgarien begeht Internationalen Kindertag
Anlässlich des Internationalen Kindertags finden heute landesweit Feierlichkeiten, Theateraufführungen und Konzerte für den Nachwuchs statt. In der Sofioter Patriarchenkathedrale wurde ein Bittgebet für Gesundheit und Wohlergehen der bulgarischen Kids gelesen.
24. Mai - Tag der bulgarischen Kultur und des slawischen Schrifttums
Die Heiligen Brüder Kyrill und Method (Konstantin Kyrill der Philosoph und sein Bruder Methodius) - die Apostel des slawischen Schrifttums sind im Jahre 820 bzw. 815 in Thessaloniki geboren.
Hl. Hl. Konstantin und Elena
Hl. Hl. Konstantin und Elena
21.05.2021 08:00:00
Am 21. Mai feiert man das kirchliche Fest von St.St. Konstantin und Helena. Dieser Tag wird in verschiedenen Orten Bulgariens auch als das traditionelle Fest Kostadinovden gefeiert.Namenstag von allen, die Konstantin, Kostadin, Kostadinka, Kojtscho, Dinko, Elena, Elen, Eli, Elitsa heißen.In den meisten Regionen des Landes wird der Tag der St.St. Konstantin und Helena nur als kirchliches Fest zelebriert, das zum Gedenken des Kaisers Konstantin und seiner Mutter Helena gewidmet ist. Während der Regierung vom Kaiser Konstantin wurde der Christentum durch den Edikt von Mailand 313 zur Staatsreligion erklärt. Die Legende schreibt Helena auch die Auffindung des Heiligen Kreuzes in Jerusalem zu.Das Fest trägt auch den Namen Kostadinovden – das letzte Frühlingsfest. Geglaubt wird, dass “ Elenka trüge den Hagel in ihrem Ärmel “, “ Elenka und Kostadin trügen den Hagel in einem Sack”.Mehr Info hier
Der Tag der Heiligen Slawenapostel Kyrill und Method
Die erste Zelebrierung des Tages der Heiligen Brüder Hl. Kyrill und Hl. Method wurde 1851 vom namhaften bulgarischen Aufklärer Naiden Gerov in Plovdiv organisiert. Heute wird der 11. Mai als kirchlicher Festtag der Heiligen Brüder landesweit begangen. 
Für die orthodoxen Christen beginnt die Thomas-Woche
Mit dem Ostermontag beginnt die Thomas Woche
9. Mai - der Europatag
9. Mai - der Europatag
09.05.2021 07:00:00
Am 9. Mai 1950 unterbreitete Robert Schuman seinen Vorschlag für ein Vereintes Europa als unerläßliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen.Dieser Vorschlag, der als "Schuman-Erklärung" bekannt wurde, gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union. Heute ist der 9. Mai zu einem Europäischen Symbol (Europatag) geworden, welches zusammen mit der Flagge, der Hymne und der einheitlichen Währung (Euro) die Einheit der Europäischen Union darstellt. An diesem Tag finden Veranstaltungen und Festlichkeiten statt, die Europa seinen Bürgern und die Völker der Union einander näherbringen sollen.
Heute ist GERGJOVDEN ( Georgstag)
Heute ist GERGJOVDEN ( Georgstag)
06.05.2021 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Georgi (Georg), Gergana, Ginka, Gina, Galja, Ganka, Gantscho, Gjuro/a, Gjurga, Gotse. Das Nationalfest Gergjovden ( Georgstag), in verschiedenen Regionen Bulgariens bekannt unter den Namen  Gergjuvden, Gjurgjuvden, Gergevden, Jourjovden, ist dem christlichen Heiligen St. Georg gewidmet, der nach dem  Volksglauben als Schützer der Schäfer und der Herden gefeiert wird. Im Altgriechischen bedeutet Georgius “Landwirt”.Ritualtafel: Lammbraten, Ritualbrot, frische Milch, Schafskäse, Joghurt, Schnittlauch, gekochte Weizenkörner, Blätterteigkuchen mit Butter und Käse, Eier.Mehr Info hier