Nachrichten

Nachrichten

ST.VLASSIOS/ BLASIUS

ST.VLASSIOS/ BLASIUS

11.02.2021 10:00:00
Am 11. Februar begeht die orthodoxe Kirche den Tag des Märtyrers Blasius, Bischof von Sebaste in Armenien, dem heutigen Sivas in Zentralanatolien in der Türkei. Die Katholiken ehren ihn als einen der Vierzehn Nothelfer am 3. Februar. In Ost und West gilt er jedoch als Beschützer des Viehs.

Allgemein gilt der heilige Blasius als Beschützer der Herden und speziell der Ochsen. Wie häufig in der bulgarischen Volkskultur anzutreffen, hat aber auch dieser christliche Heilige einen heidnischen Vorgänger. Die bulgarische Form des Namens Blasius lautet „Wlas“ und daher fiel es beim Übergang zum Christentum nicht schwer, den Heiligen mit dem slawischen Gott Weles in Verbindung zu bringen. Man begann formal den heiligen Blasius zu ehren, meinte jedoch den heidnischen Weles, den Gott der Herden, der Bodenfruchtbarkeit und damit auch des Reichtums. Die Legenden berichten vom Streit zwischen dem Gott der Erde Weles und dem obersten Gott Perun, der über dem Himmel herrschte. Weles erdreistete sich, die Herden des Perun, selbst dessen Frau wie auch die Menschen für sich zu beanspruchen. Das hat sich Perun nicht gefallen lassen und wie es sich für die oberste Gottheit eines jeden Pantheon gehört, siegte er über seinen Gegner. Im Ergebnis des Kampfes fiel auf die Erde ein fruchtbarer Regen. Teile diese Mythologie haben sich in etlichen Volksliedern erhalten.

Am 3. März begeht Bulgarien seinen Nationalfeiertag. An diesem Tag vor 131 Jahren wurde in San Stefano die bedingungslose Kapitulation des Osmanischen Reiches nach dem russisch-türkischen Krieg von 1877/78 unterzeichnet. Er war einer von vielen in der Geschichte der Beziehungen zwischen beiden Ländern – er brachte aber Bulgarien nach annähernd fünf Jahrhunderten türkischer Fremdherrschaft die ersehnte Freiheit und damit die Wiederherstellung des bulgarischen Staates.Festveranstaltungen anlässlich des diesjährigen Jubiläums fanden an allen Orten statt, die mit dem Befreiungskrieg in Verbindung stehen. An der Kranzniederlegung am Denkmal des unbekannten Soldaten in Sofia beteiligte sich Staatspräsident Georgi Parvanov. Am Denkmal auf dem vor 130 Jahren heiß umkämpften Schipka-Gipfel wurde mit einem Gedenkgottesdienst an die gefallenen Bulgaren und Soldaten aus Russland und Rumänien erinnert.
Heute ist der BABA MARTA TAG (der Marteniza Tag)
Wenn Sie Glück haben am 1. März in Bulgarien zu sein, werden Sie mit Sicherheit bemerken, dass jeder Mensch diese kleinen rot-weißen Fadenanhängseln auf sich hat.
148 Jahre seit der Hinrichtung des Freiheitskämpfers Wassil Lewski
Der größte Kämpfer für die Befreiung Bulgariens von der fünfhubdertjährigen türkischen Fremdherrschaft Wassil Lewski wurde am 19. Februar 1873 hingerichtet.
Wein und Liebe!
Wein und Liebe!
14.02.2021 09:00:00
Am 14. Februar (am 1. Febriar nach dem alten Kalender) wird in Bulgarien der Tag des Heiligen Trifon gefeiert. Es ist auch der Tag der Winzer. An diesem Tag werden nach alter Tradition die Weinreben rituell beschnitten. Das Fest markiert den nahenden Frühling und den Beginn der landwirtschaftlichen Tätigkeiten im neuen Jahr. Neuerdings wird der 14. Februar auch als Valentinstag gefeiert.
ST. HARALAMBOS (Charalambos) der Märtyrer
Namenstag von allen mit den Namen Haralampij, Haralambi, Hari, Harry.
Darstellung des Herrn im Tempel
Darstellung des Herrn im Tempel
02.02.2021 09:00:00
Das Fest der Darstellung des Herrn im Tempel ist eines von den ältesten Festen der christlichen Kirche. Das Fest der "Darstellung des Herrn" wird vierzig Tage nach Weihnachten als Abschluss der weihnachtlichen Feste gefeiert.
WOLFSTAGE – 2.-3. Februar
WOLFSTAGE – 2.-3. Februar
02.02.2021 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Simeon, Simeonka (Februar, der 3.).
TRIPHON SAREZAN
TRIPHON SAREZAN
01.02.2021 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Trifon, Trifonka, Losan
Jahrestag seit der Geburt der Hellseherin Wanga
Wanga, auch Oma Wanga oder Tante Wanga (Geburtsname Wangelija Guschterova) ist eine bulgarische Wahrsagerin. Sie ist weltweit für ihre Prophezeiungen berühmt. Man nannte sie auch ein Phänomen, weil sie die Gabe hatte, in die Zukunft zu sehen, sich geistlich zu verschiedenen Orten zu versetzen und mit Blumen zu sprechen.
Stefan Stambolov (1854 - 1895) ist an diesem Tag geboren
Er ist einer der weitsichtigsten und gleichzeitig gewaltig denounsierten Politiker in der modernen Geschichte Bulgariens.