Nachrichten

Nachrichten

ST. SAVA  (auch: St. Savva oder St. Sabas der Geheiligte)

ST. SAVA (auch: St. Savva oder St. Sabas der Geheiligte)

05.12.2020 08:00:00

Namenstag von allen mit den Namen Sava, Slavka, Slav, Vladislav, Slavi. Der Name Sava kommt aus dem Altgriechischen – mit der Bedeutung “Samstag”.

In der orthodoxen Kirche ist dieser Tag einem Mann – dem Heiligen Sava (St.Sabas) gewidmet. In den bulgarischen traditionellen Vorstellungen jedoch ist Sava eine Frau – eine Heilige, Schwester von St.Varvara und St. Nikolaus, Schützerin gegen die Pest.. In anderen Gebieten aber ist Sava ein Mann, Schützer der Wölfe, auch “Wolfhirt “ genannt. Bekannt ist der Spruch: “ Varvara kocht die Krankheite, Sava verbreitet sie”.
Vor dem Sonnenaufgang sieben die unverheirateten Frauen Mehl durch ein umkehrt gedrehtes Sieb. Beim Sieben ist die älteste Frau dabei, mit der die junge Frau ein Ritualgesprдch führt. Die Aufgabe des Gesprächs ist, dass sich der Wunsch für eine glückliche Ehe erfüllt. Für Gesundheit und Fruchtbarkeit geben die Frauen Ritualbrot aus. An diesem Tag feiern sowohl Frauen als auch Männer ihren Namenstag.

St.Sabas, der Geheiligte, ist im 5.Jh. in Kappadokien geboren. Sabas war Basilianer-Mönch, er gründete zahlreiche Klöster und Hospize in Palästina, darunter das in Mar Saba in der Kidronschlucht, wo er Abt wurde.

Die Grabkammer in seinem Kloster existiert noch heute, seine in Venedig verwahrten Gebeine wurden 1965 nach Mar Saba zurückgeführt.

 

Am 3. März begeht Bulgarien seinen Nationalfeiertag. An diesem Tag vor 131 Jahren wurde in San Stefano die bedingungslose Kapitulation des Osmanischen Reiches nach dem russisch-türkischen Krieg von 1877/78 unterzeichnet. Er war einer von vielen in der Geschichte der Beziehungen zwischen beiden Ländern – er brachte aber Bulgarien nach annähernd fünf Jahrhunderten türkischer Fremdherrschaft die ersehnte Freiheit und damit die Wiederherstellung des bulgarischen Staates.Festveranstaltungen anlässlich des diesjährigen Jubiläums fanden an allen Orten statt, die mit dem Befreiungskrieg in Verbindung stehen. An der Kranzniederlegung am Denkmal des unbekannten Soldaten in Sofia beteiligte sich Staatspräsident Georgi Parvanov. Am Denkmal auf dem vor 130 Jahren heiß umkämpften Schipka-Gipfel wurde mit einem Gedenkgottesdienst an die gefallenen Bulgaren und Soldaten aus Russland und Rumänien erinnert.
Heute ist der BABA MARTA TAG (der Marteniza Tag)
Wenn Sie Glück haben am 1. März in Bulgarien zu sein, werden Sie mit Sicherheit bemerken, dass jeder Mensch diese kleinen rot-weißen Fadenanhängseln auf sich hat.
148 Jahre seit der Hinrichtung des Freiheitskämpfers Wassil Lewski
Der größte Kämpfer für die Befreiung Bulgariens von der fünfhubdertjährigen türkischen Fremdherrschaft Wassil Lewski wurde am 19. Februar 1873 hingerichtet.
Wein und Liebe!
Wein und Liebe!
14.02.2021 09:00:00
Am 14. Februar (am 1. Febriar nach dem alten Kalender) wird in Bulgarien der Tag des Heiligen Trifon gefeiert. Es ist auch der Tag der Winzer. An diesem Tag werden nach alter Tradition die Weinreben rituell beschnitten. Das Fest markiert den nahenden Frühling und den Beginn der landwirtschaftlichen Tätigkeiten im neuen Jahr. Neuerdings wird der 14. Februar auch als Valentinstag gefeiert.
ST.VLASSIOS/ BLASIUS
ST.VLASSIOS/ BLASIUS
11.02.2021 10:00:00
Namenstag von Vlasso
ST. HARALAMBOS (Charalambos) der Märtyrer
Namenstag von allen mit den Namen Haralampij, Haralambi, Hari, Harry.
Darstellung des Herrn im Tempel
Darstellung des Herrn im Tempel
02.02.2021 09:00:00
Das Fest der Darstellung des Herrn im Tempel ist eines von den ältesten Festen der christlichen Kirche. Das Fest der "Darstellung des Herrn" wird vierzig Tage nach Weihnachten als Abschluss der weihnachtlichen Feste gefeiert.
WOLFSTAGE – 2.-3. Februar
WOLFSTAGE – 2.-3. Februar
02.02.2021 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Simeon, Simeonka (Februar, der 3.).
TRIPHON SAREZAN
TRIPHON SAREZAN
01.02.2021 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Trifon, Trifonka, Losan
Jahrestag seit der Geburt der Hellseherin Wanga
Wanga, auch Oma Wanga oder Tante Wanga (Geburtsname Wangelija Guschterova) ist eine bulgarische Wahrsagerin. Sie ist weltweit für ihre Prophezeiungen berühmt. Man nannte sie auch ein Phänomen, weil sie die Gabe hatte, in die Zukunft zu sehen, sich geistlich zu verschiedenen Orten zu versetzen und mit Blumen zu sprechen.