Nachrichten

Nachrichten

SIRNI ZAGOVEZNI (Käsefastensonntag)

SIRNI ZAGOVEZNI (Käsefastensonntag)

01.03.2020 07:00:00
Der Käsefastensonntag war und ist einer der beliebtesten Feste der Bulgaren im Frühjahr. Dieses Fest nennt man auch noch Sirnitza (zu Deutsch: Käsetag) oder Proschka (zu Deutsch: Tag der Vergebung).

Am Käsefastensonntag vollführte man einst viele Rituale für eine reiche Ernte, Fruchtbarkeit und Gesundheit. Am Dienstag, Donnerstag und Sonntag der Woche zwischen Fleischfastensonntag und Käsefastensonntag versammelten sich die jungen Burschen und Mädchen vor Sonnenuntergang am Dorfplatz, um besonders schwungvolle und feurige Reigentänze zu tanzen. Die sprunghaften Tanzschritte bedeuteten, dass die Ähren auf dem Feld hoch wachsen werden. Am Abend machte man auf dem Dorfplatz
ein großes Feuer, die jungen Mädchen und die Junggesellen mussten das Feuer überspringen. Sie spielten mit Feuerpfeilen und Feuerringen und sangen Volkslieder auf die Gesundheit der Familie. Die Junggesellen sangen auch vieldeutige Lieder, um den unverheirateten Mädchen zu gefallen.

Bevor die Mädchen und die Junggesellen nach Hause gingen, baten sie ihre Eltern um Vergebung. Anschließend versammelte sich die Familie an der Festtafel. Die älteste Frau in der Familie musste die Speisen weihräuchern. Dann sprach man den Vergebungsspruch. Die jungen bitten die alten um Vergebung, die Kinder küssen den Eltern die Hände und sagen: “Verzeih mir Mutter, Vater …” Die Antwort ist “ Dir ist vergeben. Gott wird dir vergeben“

Es folgte dann ein eigenartiges Ritual- Hamkane. Der Familienvater band am Dachbalken einen langen roten Faden an, seine Frau band daran ein kleines Stück Kohle aus dem Ofen, ein gekochtes Ei und ein Stück Schafskäse oder ein Stück Halva. Dann drehte sie den roten Faden von links nach rechts und alle mussten versuchen, die Kohle, das Ei oder den Käse mit Lippen zu berühren. Berührte man die Kohle, so glaubte man, dass derjenige weit weg von Zuhause ziehen wird. Berührte man das Ei, so galt das als ein Glückszeichen. Der Schafskäse stand für Langlebigkeit. Anschließend zündete man den roten Faden an und deutete an der Flamme, ob die Ernte gut sein wird.

Bulgarien feiert 143 Jahre seit dem Aprilaufstand
Am 20. April 1876 (nach altem Kalender oder am 1. Mai 1876 nach neuem Kalender) ist in der kleinen Gebirgsstadt Kopriwstiza der größte Aufstand der Bulgaren gegen die osmanische Fremdherrschaft ausgebrochen
OSTERSONNTAG
OSTERSONNTAG
19.04.2020 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Velitschko, Velitschka, Velika, Veliana, Velina, Villi, Svetla.
Heiliger Samstag
Heiliger Samstag
18.04.2020 08:00:00
Diesen Tag nannte man früher auch noch Seelensamstag, denn die Frauen gingen am Heiligen Samstag zum Friedhof.
Heiliger Freitag (Karfreitag)
Heiliger Freitag (Karfreitag)
17.04.2020 08:00:00
Man nennt den Karfreitag auch Kreuzfreitag.
Heiliger Donnerstag (Gründonnerstag)
Am Gründonnerstag werden die Ostereier gefärbt.
Das Geheimnis des Turiner Grabtuchs
Im sagenumwobenen Turiner Grabtuch wurde angeblich Jesus von Nazareth nach der Kreuzigung begraben. Das Leinen zeigt zumindest etwas, das mit gutem Willen als Abdruck Jesu durchgehen könnte. Wissenschaftler halten es für eine Fälschung.
Geschichte des Osterhasen
Geschichte des Osterhasen
14.04.2020 09:00:00
Früher, als die Germanen noch an verschiedene Götter und Göttinnen glaubten, sah man den Hasen als einen Boten der Frühlingsgöttin Ostara an.
HEILIGE WOCHE ( KARWOCHE)
HEILIGE WOCHE ( KARWOCHE)
13.04.2020 08:00:00
Die Heilige Woche ist die letzte Woche der Fastenzeit, die Woche vor dem Osternsonntag.
12.04.1961 – Der erste Raumflug
12.04.1961 – Der erste Raumflug
12.04.2020 11:00:00
Am 12. April 1961 flog Juri Gagarin als erster Mensch in den Weltraum.
Zwetniza, Wrabniza (Palmsonntag)
Zwetniza, Wrabniza (Palmsonntag)
12.04.2020 09:00:00
Namenstag von allen mit Namen nach Blumen, Gebüsch und Bäume ( Tsvetelina, Lilia, Yavor, Yassen, Roza, Iglika, Violeta, Varban, Latinka, Temenuga, Karamfila, Zdravko, Kamelia etc).